Optimale Betreuung dank koordinierter Therapiekonzepte und hochspezialisierter Experten


Die gynäkologische Fachabteilung am AGAPLESION BETHESDA KRANKENHAUS WUPPERTAL widmet sich dem gesamten Spektrum frauenspezifischer Erkrankungen. Unsere Ärzte wenden dabei alle Eingriffe und modernen Behandlungsmethoden an, die das Fachgebiet der Frauenheilkunde umfassen. Eine ganz besondere Bedeutung kommt hierbei der Endoskopie zu: In diesem Bereich genießt die Klinik überregionale Anerkennung und Bedeutung. So werden vielfach organerhaltende Operationen von Gebärmuttergeschwülsten (Myomen), komplexe Operationen bei fortgeschrittener Endometriose, Behandlung angeborener Fehlbildungen von Gebärmutter und Scheide und auch Krebsoperationen in endoskopischer Technik ohne großen Bauchschnitt durchgeführt. Falls eine Gebärmutterentfernung geplant ist, so kann die Abteilung auf Grund ihrer großen endoskopischen Expertise garantieren, dass dies nicht mit einem Bauchschnitt erfolgen muss.

Der Leiter der Klinik, Chefarzt Prof. Dr. Jürgen Hucke, ist national und international als endoskopischer Experte bekannt. Er hat die Zusatzqualifikationen Gynäkologische Onkologie (=Krebstherapie), spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin, Endokrinologie und Reproduktionsmedizin sowie minimal-invasive Chirurgie Stufe III (MIC III) der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologische Endoskopie e.V. (AGE). www.ag-endoskopie.de

Weiterhin ist die Klinik Teil des kooperativen Brustzentrums Wuppertal mit der Behandlung von ca. 200 Neuerkrankungen an Brustkrebs im Jahr, Zentrum zur Behandlung von gynäkologischen Krebserkrankungen, Endometriosezentrum, Myomzentrum sowie Beratungs- und Therapiezentrum der Deutschen Kontinenzgesellschaft.

In der Krebsbehandlung kann die Klinik auf umfassende Erfahrung in der Behandlung der bösartigen Veränderungen der Gebärmutter, des Eierstockes, des äußeren Genitales und der Brustdrüse zurückgreifen. Operationen bei Brustkrebs werden, sofern es das Krankheitsbild zulässt, möglichst unter Erhalt der Brustdrüse vorgenommen. Die Wächterlymphknotenmarkierung wird als Routineverfahren eingesetzt. Große Krebsoperationen des Bauchraumes erfolgen je nach Ausdehnung und Notwendigkeit interdisziplinär zusammen mit der allgemeinchirurgischen Abteilung des Hauses oder mit der Klinik für Urologie des HELIOS-Klinikums Wuppertal.