Fortschrittlich und christlich aus Tradition am Standort Wuppertal

Im Jahre 1886 wurde der „Bethesdaverein für allgemeine Krankenpflege zu Elberfeld“ gegründet. 1929 entstand daraus die moderne, für 250 Patienten und 150 Schwestern geplante „Diakonissenanstalt Bethesda“. Seitdem steht der hebräische Name Bethesda als „Ort der Barmherzigkeit“ nicht nur in Wuppertal für moderne Medizin. Heute ist das AGAPLESION BETHESDA KRANKENHAUS WUPPERTAL eine moderne Gesundheitseinrichtung mit 363 Betten und rund 800 Mitarbeitern, die Medizin im Dienst für Menschen bietet. Wir fördern medizinischen Fortschritt und nutzen neueste Technologien. Als christliches Haus fühlen wir uns dabei ausschließlich den Belangen unserer Patienten verpflichtet – sowohl in Medizin und Pflege als auch im Blick auf die Seelsorge.

Seit 2006 gehört das Krankenhaus zur bundesweiten AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main, die 2002 gegründet wurde, um christliche und soziale Einrichtungen vor Ort zu stärken und zukunftsfähig zu gestalten. Mittlerweile gehören zu AGAPLESION mehr als 100 Einrichtungen. Über 19.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für eine patientenorientierte Medizin und eine menschenwürdige Pflege nach anerkannten Qualitätsstandards. In den 29 Krankenhäusern mit über 6.400 Betten werden jährlich rund 500.000 Patienten versorgt.  Die 31 Wohn- und Pflegeeinrichtungen verfügen über rund 3.000 Plätze in der Pflege und zusätzlich 800 betreute Wohnungen. 

Zu der AGAPLESION BETHESDA KRANKENHAUS WUPPERTAL gGmbH gehören zwei Seniorenzentren, eines in unmittelbarer Nähe des Krankenhauses und eines in Unna. 
Dem Krankenhaus angegliedert sind die Klinik Service Betriebe GmbH und die Bethesda Curaserv GmbH, die dem Krankenhaus für verschiedene Dienstleistungsbereiche Personal zur Verfügung stellen. Die Betriebsleitung als operatives Leitungs-, Beratungs- und Informationsgremium des AGAPLESION BETHESDA KRANKENHAUSES WUPPERTAL unterstützt die Geschäftsführung dabei, dass im Rahmen des Gesellschaftsvertrages und der Geschäfts- und Zuständigkeitsordnung der Gesellschaft bei Beachtung von Leistungsfähigkeit, Wirtschaftlichkeit und Spar- samkeit alles geschieht, was dem Wohle des Patienten dient.