In der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe gilt den werdenden Müttern und ihrem Kind ein besonderes Augenmerk. Etwa 800 Babys erblicken hier pro Jahr das Licht der Welt. Schwangerschaft, Geburt und die ersten Momente mit einem neugeborenen Kind sind eine schöne und aufregende Zeit voller neuer Eindrücke für die jungen Eltern. Dank der langjährigen Erfahrung des Bethesda-Geburtshilfeteams können die werdenden Mütter die Geburt ganz nach ihren individuellen Vorstellungen erleben. Außerhalb des hauseigenen Teams arbeitet die Bethesda-Geburtshilfe mit mehreren Beleghebammen zusammen. Darüber hinaus helfen verschiedene Angebote bei Schwangerschaft und optimaler Geburtsvorbereitung. „Vom Beginn der Schwangerschaft bis zur Geburt sind die werdenden Eltern mit allen Fragen, Problemen und Ängsten in unserer Hebammensprechstunde willkommen“, so Michaela Schmidt, Leitende Hebamme der Geburtshilflichen Klinik.

Neben der Hebammensprechstunde bietet Prof. Hucke, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, eine geburtshilfliche ärztliche Sprechstunde an. 

Positives und aktives Geburtserlebnis in angenehmer Atmosphäre

Ob Gebärhocker, Wassergeburt oder Kreißbett: Jede Frau kann aus den verschiedenen Gebärpositionen die für sie passende wählen. Die intensive Zuwendung von Hebammen, Ärzten und Schwestern ermöglicht ein positives und aktives Geburtserlebnis in geborgener und angenehmer Atmosphäre. Sollte kinderärztlicher Rat notwendig sein: Bei Bedarf steht in Minutenschnelle ein Kinderarzt des nahegelegenen Perinatalzentrums zur Verfügung, der auch bei Risikogeburten hinzugezogen wird. Neben den alternativen Methoden zur Schmerzlinderung verhilft die Periduralanästhesie (PDA) zu einer schmerzarmen Geburt. Ein Dammschnitt wird laut Prof. Hucke nur bei 11,8 Prozent aller vaginalen Entbindungen durchgeführt. 

Die Wochenstation – Ein Zuhause auf Zeit

Um eine gesunde Entwicklung des Kindes zu gewährleisten, kommt der Kinderarzt in der Zeit des Wochenbettes täglich zur Visite, untersucht das Baby und berät in allen Fragen der Neugeborenenbetreuung. Zusätzlich bietet die Bethesda-Geburtshilfe in Kooperation mit dem Sankt-Josef-Zentrum für Orthopädie und Rheumatologie eine Hüftultraschalluntersuchung des Babys innerhalb der ersten Lebenstage an. 

Wohnliche Zimmer mit Wärmelampe und Wickeleinheit schaffen beste Voraussetzungen, um das Baby je nach Wunsch tagsüber oder auch nachts bei sich zu haben – eine schöne Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen und um sich mit dem Stillen, Wickeln und Baden des Kindes vertraut zu machen. Schwestern und Ärzte geben dabei gerne Hilfestellung. Auf Wunsch können Mutter und Baby mit ihrem Partner oder einer Begleitperson das Familienzimmer beziehen und so bereits ein Stück alltägliche Gemeinsamkeit erleben. 

Prof. Hucke und seinem Team ist bei ihrer Arbeit vor allem eines wichtig: „Wir haben den Wunsch, dass Mutter und Kind nach dem Wochenbett gesund und glücklich nach Hause gehen“. Damit das Miteinander in der ersten Zeit nach der Geburt gelingt, unterstützen und beraten die Hebammen aus dem Bethesda-Team Eltern und Kind auf Wunsch mit Besuchen zu Hause. Die Kosten übernehmen die Krankenkassen.