Zentrum für Gynäkologische Krebstherapie


Die Therapie von Krebserkrankungen der Gebärmutter, der Eierstöcke oder der äußeren Geschlechtsorgane ist ein weiterer Schwerpunkt der Klinik. Jede Therapie wird individuell abgestimmt und in einer interdisziplinären Expertenkonferenz zeitnah besprochen.

Bei der Behandlung von Krebserkrankungen der Gebärmutter wird möglichst endoskopisch operiert, wenn es das Tumorstadium zulässt. Dies bedeutet für die Patientinnen, dass die zusätzliche Belastung durch einen großen Bauchschnitt wegfällt. Wichtig ist die Zusammenarbeit mit Experten verschiedener Fachrichtungen. Falls notwendig, erfolgen große Krebsoperationen zusammen mit den Bauchchirurgen des Hauses und/oder den Urologen des HELIOS-Klinikums Wuppertal.

Dank moderner Medizintechnik, schonender Narkoseverfahren und einer großen Intensivstation im Hause, auf der in den ersten Tagen nach dem Eingriff die postoperative Überwachung erfolgt, sind selbst große Operationen sicher durchführbar.
Gemeinsam mit internistischen Onkologen und Strahlentherapeuten wird danach die evtl. notwendige weitere Therapie besprochen und festgelegt. Vor Verlassen des Krankenhauses erhält jede Patientin bereits die für sie notwendigen Termine. Auch eine evtl. notwendige Anschlussheilbehandlung wird über unseren Sozialdienst bereits organisiert und terminiert.

  • Chirurgie – evtl. endoskopisch

  • Chemotherapie, eigener Chemotherapieanrichtungsplatz in der hauseigenen zertifizierten Apotheke

  • Enge Zusammenarbeit mit der Radiotherapie

  • Hormonbehandlung

  • Komplementäre Therapien

  • Physiotherapeutische Angebote


Die Psyche stärken


Die Stabilisierung der Psyche, die innere Akzeptanz und Bewältigung der Krebserkrankung wirken sich positiv auf den Genesungsprozess aus. Untersuchungen haben ergeben, dass nicht nur die eigenen Gedanken und Gefühle, sondern auch das soziale Umfeld und der Austausch mit Gleichgesinnten eine wichtige Hilfe für die Überwindung der Erkrankung sind. In der Entspannung, in Selbsthilfegruppen, in seelsorgerischen oder therapeutischen Gesprächen finden krebskranke Menschen zu sich und einen Weg zu mehr Wohlbefinden und Ruhe.

  • Sozialberatung / Onkologische Anschlussheilbehandlung, T (0202) 2 90-25 60

  • Psychoonkologische Begleitung, T (0202) 4 96 66 - 0

  • Ruhe finden - Entspannung – Tanzen, Dienstag, 10.30 - 11.30 Uhr und Donnerstag 9.00 - 10.00 Uhr, T (0202) 4 30 32 96

  • Info-Café für Betroffene, jeden Montag 10.30 - 11.30 Uhr, T (0202) 2 90 - 24 66

  • Gespräch - Besuche – Seelsorge, T (0202) 2 90 - 24 66

  • „Hilfspunkt“ - Selbsthilfegruppe für krebserkrankte Menschen am Agaplesion Bethesda Krankenhaus, jeden zweiten Donnerstag im Monat von 17.00 - 18.30 Uhr, Bethesda-Krankenpflegeschule, T (0202) 2 90-24 66

  • Selbsthilfegruppe „Mammut“ für brustkrebserkrankte Frauen, Tel. 0202-290-2788, Treffpunkt jeden Mittwoch 11.00 – 13.00 Uhr, 4. Etage in der Frauenklinik