Kontakt
AGAPLESION BETHESDA KRANKENHAUS WUPPERTAL
Medizinische Klinik

Hainstr. 35
42109 Wuppertal

(0202) 2 90 - 20 02

(0202) 2 90 - 20 05

heike.kaiser@bethesda-wuppertal.de

Ihre Ansprechpartner
Prof. Dr. med. Bernd Sanner

Prof. Dr. med. Bernd Sanner

Ärztlicher Direktor, Chefarzt

Medizinische Klinik

Heike Kaiser

Heike Kaiser

Chefarztsekretariat

Medizinische Klinik

Sie sind optimal betreut - dank moderner Diagnostik und Therapie unter einem Dach

Nicht-invasive Kardiologie, Pneumologie, Schlafmedizinisches Zentrum, Gastroenterologie, Onkologie und Internistische Intensivmedizin - das sind die sechs Schwerpunkte der Medizinischen Klinik. Hier gilt das Augenmerk allen Erkrankungen Ihrer inneren Organe wie Herz, Lunge, Magen, Darm, Leber und Niere, dem Stoffwechsel, Infektions-, Alters- und Tumorerkrankungen, der Behandlung von Gefäß- und Venenerkrankungen sowie der Erkrankung des Blutes.

Das breite und fachübergreifende Spektrum moderner Diagnostik und Therapie unter einem Dach garantiert schnelle Behandlungswege und Ihre optimale Betreuung vor Ort.  Ob Lungenfunktionsprüfungen, spezielle endoskopische Untersuchungen mit HDTV-Bildqualität, Schlaflabor oder Herzkatheter-Untersuchung im Kardiologischen Zentrum Elberfeld – das AGAPLESION BETHESDA KRANKENHAUS investiert kontinuierlich in modernste medizinische Ausstattung: Als erste Klinik in Wuppertal verfügte die Medizinische Klinik über einen Endobronchialen Ultraschall, kurz EBUS genannt. Er ermöglicht eine moderne, schmerzfreie Form der Lungenuntersuchung. Dieses besondere Verfahren wird vor allem zur Beurteilung der Lymphknoten im Brustraum und zur gleichzeitigen Gewebsentnahme genutzt, zumeist im Rahmen von Krebserkrankungen, aber auch bei gutartigen Veränderungen.

Beim Ärzte-Ranking des Magazins FOCUS wird unser Chefarzt Prof. Dr. Bernd Sanner als einziger Bluthochdruckspezialist im Bergischen Land unter den besten Ärzten bundesweit aufgeführt. Er ist Hypertensiologe und hat als Mitglied im Vorstand der Deutschen Hochdruckliga Richtlinien zur heimischen Bluthochdruckmessung entwickelt.

Ärzteteam

Prof. Dr. med. Bernd Sanner
Ärztlicher Direktor, Chefarzt 

Dr. med. Michael Haske
Leitender Oberarzt

Leistungsspektrum

Die Zahl der Herz- und Gefäßerkrankungen in der Bevölkerung ist hoch, ebenso die Sorge und die Ungewissheit der Betroffenen. Mit der Eröffnung des Kardiologischen Zentrum Elberfeld steht Patienten rund um die Uhr eine große Bandbreite der minimal-invasiven und nicht-invasiven Herzmedizin zur Verfügung. 

Ob Herzinfarkt, Schlaganfall, Lungenembolie oder Herzrhythmusstörungen, je nach Krankheitsbild stehen für die kardiologische Versorgung ein Kardio-Magnetresonanztomograf (MRT) und gleich zwei moderne Linksherzkatheter-Messplätze zur Verfügung.

Intermediate Care Station mit zwölf Betten

Sicher aufgehoben sind Patienten, die einer besonderen Beobachtung bedürfen, auf der Station „Intermediate Care“. Schwerwiegende Herzrhythmusstörungen können hier durch die intensive Betreuung rund um die Uhr ebenso behandelt werden wie Schlaganfälle oder Lungenembolien.

Telemetrie

Des Weiteren verfügen wir über telemetrische Überwachungseinheiten auf unseren peripheren Stationen.

Behandlungsspektrum der nicht-interventionellen Kardiologie:
(Der Fachbereich steht unter der Leitung von Oberarzt Philipp Kollhosser.)

  • Herzrhythmusstörungen
  • Herzinfarkt
  • Herzmuskel-, Herzklappen-Erkrankungen
  • Herzschrittmacher/ICD-Implantation
  • Schlaganfall und Schlaganfall-Risikofaktoren
  • Lyse-Behandlung
  • Pulswellenanalyse
  • Modernste Blutdruckmessverfahren
  • Event-Recorder-Implantationen
  • Rechtsherzkatheter-Untersuchung
  • Moderne Bildgebung mittels Kardio-MRT, Kardio-CT und Stress-Echokardiografie

Schrittmacher-Ambulanz:

T (0202) 2 90 - 27 60

Tief durchatmen, bitte! Für viele Menschen, die an Erkrankungen der Atemorgane leiden, ist das leichter gesagt als getan. Eine verlässliche und gezielte Diagnostik durch eine Lungenfunktionsprüfung ist vor dem Hintergrund solcher Erkrankungen besonders wichtig. Da eine beeinträchtigte Lungenfunktion auch Symptom einer Herzerkrankung sein kann, wird gemeinsam mit den Kardiologen der Medizinischen Klinik eine differenzierte und fachübergreifende Diagnose gestellt. Patienten, die an schlafbedingten Atemaussetzern, Schlafstörungen oder Tagesmüdigkeit leiden, erfahren im angeschlossenen Schlaflabor eine schnelle Diagnose und wirksame Therapie für eine erholsame und gesunde Nachtruhe.

Die Pneumologie im AGAPLESION BETHESDA KRANKENHAUS WUPPERTAL verfügt über einen Endobronchialen Ultraschall (EBUS). Mit diesem Gerät können wir parallel zur Beurteilung der Atemwege auch Strukturen, die außerhalb dieser liegen, per Ultraschall darstellen. Dieses besondere Verfahren wird vor allem zur Untersuchung der Lymphknoten im Brustraum und zur gleichzeitigen Gewebeentnahme von Lymphknotenmaterial genutzt - zumeist im Rahmen von Krebserkrankungen. Mit dem EBUS bieten wir Patienten eine moderne, schmerzfreie Lungendiagnostik, die unser bisheriges Behandlungspektrum optimal ergänzt.

 

24-Stunden-Notfallbereitschaft für endoskopische Notfälle wie Blutungen im Bronchial- und Atemwegssystem.

Das gesamte Behandlungsspektrum der Lungenheilkunde umfasst

Ihre Ansprechpartner: Dr. med. Thomas Piepenbrink und Dr. med. Michael Haske.

Seit 2002 werden im zertifizierten Schlaflabor am AGAPLESION BETHESDA KRANKENHAUS WUPPERTAL unter der Leitung von Chefarzt Prof. Dr. med. Bernd Sanner jährlich rund 700 Patienten mit schlafbedingten Erkrankungen behandelt. Ein Plus für Patienten: Durch die Vernetzung von Kardiologie, Lungenheilkunde und Schlafmedizin in einer Abteilung können die Experten hier alle Ursachen von Schlafstörungen und deren Folgeerkrankungen früh diagnostizieren und fächerübergreifend therapieren. Einrichtungsübergreifend gewährleistet die Zusammenarbeit mit Krankenkassen und anderen Partnern aus dem Gesundheitsbereich eine umfassende qualifizierte Versorgung der Patienten.

DAS LEISTUNGSSPEKTRUM IM ÜBERBLICK:

  • Vigilanztest
  • Multipler Schlaflatenz- und Wachbleibetest
  • Diagnose und Therapie der Schlafapnoe mittels Einstellung auf n-CPAP- bzw. n-BIPAP-Maskenbeatmung
  • Veranlassung einer Individualmasken-Anfertigung
  • CO2-Messung
  • adaptive Servoventilation bei Herzinsuffizienz und Cheyne-Stokes-Atmung
  • Einleitung einer Heimbeatmung (NIV)
  • Untersuchung und Klärung von Ein- und Durchschlafstörungen sowie unklarer Tagesmüdigkeit
  • schlafhygienische Beratung
  • Diagnose und Therapie des Restless-Legs-Syndroms (RLS) und nächtlicher periodischer Beinbewegungen (PLMS)
  • Diagnose und Therapie zirkadianer Schlaf-Wach-Störungen (z.B. Schichtarbeiter-Syndrom
  • Diagnose und Therapie von Narkolepsie
  • Durchlaufendes EEG zur Bestimmung der Schlafstadien und Erkennung einer eventuell vorliegenden Epilepsie

Chefarzt Prof. Dr. med. Bernd Sanner ist Leiter des Fachbereiches Lungenheilkunde/Schlafmedizin. Der Fachbereich steht unter der Supervision des Leitenden Oberarztes Dr. med. Michael Haske.

Die Diagnose und Behandlung von Krebserkrankungen der inneren Organe nimmt in der Medizinischen Klinik am AGAPLESION BETHESDA KRANKENHAUS WUPPERTAL einen großen Stellenwert ein. Dank moderner radiologischer und endoskopischer Verfahren oder durch die Untersuchung von Blut und Knochenmark können bösartige Erkrankungen der Organe oder des Blutes heute oftmals schonend diagnostiziert werden. Dabei bietet vor allem eine frühzeitige Entdeckung des Tumors die besten Heilungschancen.

Auf der Basis einer gründlichen Untersuchung entsteht ein individuelles Therapiekonzept, das je nach Erkrankungsart eine Chemo- oder Strahlentherapie, eine operative, endoskopische oder komplementäre Behandlung beinhaltet. Begleitende Angebote wie Gespräche und Beratungen zu sozialen Fragen oder zur Anschlussheilbehandlung ergänzen die umfassende Betreuung.

Durch die enge Kooperation mit den Fachabteilungen Chirurgie, Gynäkologie, Neurochirurgie und Radiologie und die wöchentlichen Besprechungen mit Pathologen, Strahlentherapeuten, niedergelassenen Gynäkologen und Onkologen im Rahmen der interdisziplinären Tumorkonferenz können wir rasch die individuell passende Krebstherapie finden. Auf Wunsch bietet die Teilnahme an klinischen Studien eine weitere Chance, von der verbesserten Wirksamkeit neuer Therapien zu profitieren.

Kooperation
Im Rahmen unserer onkologischen Therapie kooperieren wir eng mit anderen Einrichtungen wie z.B. niedergelassenen Onkologen und Strahlentherapeuten.

Die Diagnoseverfahren im Überblick

  • Sonographie
  • Computertomographie
  • Magnetresonanztomographie (MRT)
  • Endoskopie
  • Entnahme von Gewebeproben
  • Zytologische Knochenmarksdiagnostik

Das Behandlungsspektrum der Sektion Onkologie im Überblick

  • Endoskopische Verfahren
  • Operative Verfahren
  • Strahlentherapie
  • Chemotherapie
  • Chemotherapie bei Wasseransammlung in Rippenfell und Herzbeutel
  • Komplementäre Verfahren: Physiotherapie und psycho-onkologische Betreuung
  • Tumorschmerztherapie

Gastroenterologie

Der Fachbereich Gastroenterologie beschäftigt sich vor allem mit Störungen und Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt, aber auch mit Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege. Schonende Untersuchungsverfahren geben Aufschluss über die Ursache von Beschwerden wie Sodbrennen, Schluckstörungen, Gelbsucht, Magen-Darm-Blutungen oder Schmerzen im Bauch. Das große Behandlungsspektrum über einen direkten endoskopischen Zugang zu den Erkrankungsherden (Geschwüre oder Polypen) ersetzt heute zahlreiche operative Eingriffe. Unter Überwachung durch eine winzige Kamera in HDTV-Qualität rücken die Organe ganz nah ins Visier des Untersuchers, der auch Gewebeproben im selben Arbeitsschritt entnimmt. Schonend für den Patienten besteht so schnell Aufschluss über die Art der Erkrankung und die Möglichkeit einer Heilung per Endoskop. 

Der Fachbereich steht unter der Leitung von Oberärztin Dr. med. Stephanie Lamwers.

Unser Leistungsspektrum:

  • Gastroskopie (Magenspiegelung)
  • Koloskopie (Darmspiegelung)
  • Enteroskopie (Spiegelung des oberen Dünndarms)
  • ERCP (Endoskopisch retrograde Cholangiopankreatikographie) (Darstellung der  Gallenwege, Gallenblase und des Pankreasgangs einschließlich interventioneller Maßnahmen)
  • Endosonographie
  • Anlage von Ernährungssonden (PEG und PEJ)
    Gastropexie (die operative Befestigung des Magens an der vorderen Bauchwand)
  • Dünn - und Dickdarmkapselendoskopie
  • Polypenentfernung
  • Endoskopische Mukosaresektion (EMR)
  • Endoskopische Stentimplantation
  • Argon-Plasma-Koagulation (APC)
  • Ligaturen von Varizen
  • Ligaturen von Hämorrhoiden
  • Ballondilatationen und Bougierungen des Intestinaltraktes
  • H2-Atemtests
  • 24-Stunden ph-Metrie/Impedanzmessung
  • Manometrie

Ambulante Endoskopien:

Ambulante Koloskopie (Dickdarmspiegelung), Gastroskopie (Magenspiegelung), Ösophagusbougierung (Speiseröhrendehnung), Ösophagus-Manometrie (Druckmessung) sowie 24-Stunden-Langzeit-pH-Metrie (Säuremessung) , Impedanz-pH-Metrie  und PEG-Anlage (Ernährungssonde)

Terminvereinbarungen:

T: (0202) 2 90 - 27 27 (Terminambulanz)

Bitte bringen Sie als Kassenpatient folgende Unterlagen mit:

  • Koloskopie: Krankenhauseinweisung oder Überweisungsschein zur ambulanten Untersuchung (Keine Vorsorge-Koloskopien)
  • Gastroskopie: Überweisungsschein zur ambulanten Untersuchung
  • pH-Metrie und Manometrie: Überweisungsschein zur ambulanten Untersuchung
  • Ösophagusbougierung: Krankenhauseinweisung oder Überweisungsschein zur ambulanten Untersuchung
  • PEG-Anlage: Krankenhauseinweisung oder Überweisungsschein zur ambulanten Untersuchung

 

Sonografie - Mit Wellen in den Körper schauen

Die transabdominelle Sonografie (Bauchultraschalluntersuchung) ist eine für den Patienten nicht belastende Untersuchung. Neben der konventionellen Sonografie mit hochwertiger Bildqualität können auch mit zusätzlichen Spezialschallköpfen Untersuchungen der Schilddrüse sowie der Darmwand eingesetzt werden. Mit der Darmwandsonografie kann die Aktivität bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen exakt beurteilt werden, ebenso ist die Erfassung von Komplikationen bei Darmerkrankungen, wie Perforation, Fistel- und Abszessbildungen möglich.

Darüber hinaus können unter Zuhilfenahme eines speziellen Punktionsschallkopfes ultraschallgestützte Feinnadelpunktionen intra-abdomineller Organe (Leber und Niere) sowie der Schilddrüse durchgeführt werden. Auch das Einbringen von Drainagen und Punktionen sind Standard. Die Kontrastmittel-Sonografie ist eine weitere Entwicklung, bei der präzise die Durchblutung der Organe dargestellt wird und eine Unterscheidung zwischen gutartigen und bösartigen Veränderungen der Leber vorgenommen werden kann.

Der Funktionsbereich der Sonografie steht unter der Leitung von Oberarzt Dr. med. Thomas Piepenbrink. 
 

Die Interdisziplinäre Intensivmedizin betreut alle internistischen Patienten mit vital bedrohlichen Erkrankungen sowie Beatmungspatienten und alle Patienten der operativen Fachabteilungen des AGAPLESION BETHESDA KRANKENHAUS WUPPERTAL. Dazu gehören die Unfallchirurgie mit zertifiziertem Regionalen Traumazentrum (DGU), die Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, die Neurochirurgie mit Neuroradiologie sowie die Frauenheilkunde mit Geburtshilfe und zertifiziertem Brustzentrum.
 
Die Interdisziplinäre Intensivstation leitet der Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin,  Dr. med. Martin Weiss, für die operativen Fachabteilungen. Die Internistische Intensivstation wird vom Chefarzt der Medizinischen Klinik, Prof. Dr. med. Bernd Sanner, geleitet. Die Pflegerische Leitung hat Reinhard Neeb inne. Auf unserer fachübergreifenden Intensivstation werden alle modernen diagnostischen und therapeutischen intensivmedizinischen Verfahren angeboten. Das AGAPLESION BETHESDA KRANKENHAUS WUPPERTAL verfügt über 21 Beatmungsbetten auf der Intensivstation und 12 Betten auf der Überwachungsstation, der Intermediate Care (IMC).

Rund 100 Mitarbeiter bilden das hochqualifizierte, multiprofessionelle Therapie-Team unserer Intensivstation, das die Patienten rund um die Uhr auf höchstem intensivmedizinischen Niveau versorgt. Hierzu zählen Ärzte, Gesundheits- und Krankenpfleger sowie Mitarbeiter in der Physiotherapie, der Logopädie, des Sozialdienstes und der Seelsorge.

Trotz aller unverzichtbarer moderner Technologie wird auf der Intensivstation keine anonyme Apparatemedizin betrieben. Stattdessen steht die menschliche und individuelle Zuwendung zu Ihnen als Patient und zu Ihren Angehörigen im Mittelpunkt. Unser Intensivbereich ist durch die Organisation Pflege e.V. als "Angehörigenfreundliche Intensivstation" ausgezeichnet. Ein Kriterium der Auszeichnung sind durchgehende Besuchszeiten für Angehörige.

Sprechstunde Internistische Intensivstation:
Wenn Sie ein detailliertes Informationsgespräch mit dem behandelnden internistischen Intensivmediziner wünschen, bitten wir Sie um eine telefonische Terminvereinbarung bei Heike Kaiser, Sekretariat der Medizinischen Klinik: T (0202) 290 - 2002 (Gesprächszeit: Montag-Freitag zwischen 16.00 Uhr und 17.00 Uhr).

Zertifizierungen
Magazin

Klinik-Flyer Medizinische Klinik

Radio Wuppertal 
"Visite"